Lüer Preis 2021

Bericht Commodore Senator Dr.Lüer-Preis 2021

Viel Wind und spannende Wettfahrten – so kann man den Commodore Senator Dr. Lüer Preis 2021, der am 02. und 03. Oktober am Yachtclub Ruhrland Essen stattgefunden hat, prägnant zusammenfassen.  

Doch der Reihe nach: 

Schon am Freitagabend durfte die Essener Flotte die Teilnehmer bei Bier und Currywurst zum Einkranen begrüßen. Die Stimmung war wunderbar und viele Flottenmitglieder, auswärtige Teilnehmer und YCRE-Mitglieder kamen zusammen und hatten einen schönen Abend.

Am nächsten Morgen startete Wettfahrtleiter Stephan Giesen nach einer kurzen Startverschiebung unter schwierigen Bedingungen die erste Wettfahrt. Diese musste leider kurz vor Schluss abgebrochen werden, da die Windrichtung sich so verändert hatte, dass faires Regattasegeln auf der ausgelegten Bahn nicht mehr möglich war. Nach einer weiteren Startverschiebung und einem kurzen Aufenthalt im Hafen bewies die Wettfahrtleitung „den richtigen Riecher“ und legte eine Bahn zwischen den Tonnen 1 und 2. Anschließend konnten am Samstagnachmittag bei 10-22 Knoten drei Wettfahrten direkt vor dem Clubhaus gesegelt werden.  

Beim Abendessen im Clubhaus servierte Herr Hülst sein berühmtes Steak. Neben den Seglern und Helfern nahmen auch viele Freunde der Starbootflotte teil.  

Als alle satt waren, stand die Verleihung des Innovationspreises der Essener Flotte an. Im letzten Jahr ging dieser, wegen seines intensiven Engagements für den Starboot-Nachwuchs, an Arnd Glunde aus Flensburg. Traditionell bestimmt der amtierende Preisträger den künftigen Träger des Innovationspreises. Arnd entschied sich, den Preis stellvertretend für die Möhneseeflotte an Jocky Hellmich weiterzugeben. Er betonte, dass insbesondere von Jocky in jüngerer Zeit viele Anstöße für neue Projekte ausgingen und dass die Möhneflotte sich besonders stark für die Etablierung einer neuen Regattaserie (BIG 3) einsetzt, um die Starboot-Klasse für die Zukunft stark aufzustellen.

An die Preisverleihung schloss sich ein kurzweiliger Abend im Clubhaus an.

Nachdem für den Sonntag Starkwind mit Böen von bis zu 40 Knoten vorhergesagt war, die Windgeschwindigkeit letztlich aber doch bei segelbaren 16-25 Knoten lag, konnten am Sonntag noch zwei weitere Wettfahrten stattfinden. Diese zeichneten sich durch ein dichtes Regattafeld und spannende Zweikämpfe aus.   

Nach den insgesamt fünf Wettfahrten sah das „Treppchen“ genauso aus wie im vergangenen Jahr: Auf Platz eins Titelverteidiger Jan Borbet mit Vorschoter Reinhard Schmidt vom Münchener Yachtclub. Jan – der im Übrigen amtierender Juniorenweltmeister der Starbootklasse ist – lag sechs Punkte vor den zweitplatzierten Frank Tusch und Sven Winkelmann von Westfälischen Yachtclub Delecke; dahinter punktgleich Martin Jahrmarkt (YCRE) und Kristian Klein (SCN).  

Auch unser Flottenboot „Young Star“ kam bei der Regatta zum Einsatz. Mit ihm konnte das Nachwuchsteam bestehend aus Moritz Kuralt und Lukas Daub (YCRE) einen erfreulichen fünften Platz ersegeln. 

Im Rahmen einer kurzen Ansprache nach der Siegerehrung lobte Reinhard Schmidt in seiner Rolle als Obmann der Vereinigung deutscher Starbootflotten die Essener Flotte als Vorbild insbesondere im Bereich der Nachwuchsförderung.  

 

Unser Dank gilt dem Yachtclub Ruhrland für die Ausrichtung der Regatta, dem Wettfahrtleiter-Team um Stephan Giesen, den zahlreichen Helfern auf dem Wasser und an Land und allen Teilnehmern – insbesondere denen, die eine weite Anreise auf sich genommen haben.  

Schöne Grüße

Euer Lukas

P.S.: Vielen Dank an Marion Weinberg, Lena Jahrmarkt, Michael Kubica und Jan Tober für Fotos uns Videos!

Bilder

Ergebnisse

Lüer Preis 02./03.10.2021