3 Crews der Flotte bei der WM in Kiel

Vom 04. bis zum 11. September nahmen 3 Crews der Essener Starbootflotte an der Star WM in Kiel teil. Die Starboot WM war damit Teil der Kieler Woche, welche eigentlich im Mai stattfinden sollte aber dann verlegt werden musste und nun zeitgleich mit unserer Weltmeisterschaft in Schilksee ausgesegelt wurde.

Unter den 82 Meldungen aus 14 Nationen war natürlich das Who is Who des Segelsports am Start. Angefangen mit die amtierenden Weltmeistern Mateusz Kusznierewicz und Bruno Prada, über Xavier Rohart, Diego Negri, Jorgen Schönherr, Elvind Mellby, uvm. Mittendrin die drei Teams aus Essen, mit Jörg und Felix, Jan und Jesper sowie Martin und Kristian.

Ganz unvorbereitet sind wir nicht nach Kiel gefahren. Am Wochenende zuvor hatten wir uns bereits auf die Bedingungen in Kiel, mit Starbootweltmeister und Europe Oceanrace Gewinner Robert Stanjek, bei bis zu 20 Knoten Wind auf der Förde vorbereitet.

Nach der Eröffnung der WM am Sonntag gab es an den ersten beiden Wettkampftagen aber erst mal keinen Wind. Bei 2-3 Knoten warteten wir also 2 Tage an Land und freuten uns über den Besuch unseres Clubpräsidenten Hans Walter Fink und seiner Frau Jutta, die uns allen viel Erfolg für die anstehenden Tage wünschten.

Mittwoch ging es dann endlich los. Bei 5-7 Knoten segelten wir weit draußen beim Stollergrund eine nervenaufreibende Wettfahrt. Nachdem Segeln ging es, wie jeden Abend, in die eigens für Starbootsegler aufgebaute Heineken-Lounge in der wir unsere Kräfte wieder auftanken konnten.

In den nächsten Tagen hatten wir dann endlich guten Wind. Bei 10-16 Knoten Wind sollten wir jeden Tag zwei Wettfahrten segeln. Die Klassenregeln schreiben bei der Starboot-Weltmeisterschaft eine bestimmte Kurslänge vor, sodass ein Lauf in etwa zwischen 2 und 3 Stunden dauert. Mit 2,5 Stunden rein und raussegeln kamen da schnell 8-10 Stunden auf dem Wasser zusammen. Das war echt anstrengend und zerrte extrem an den Kräften.

Freitagabend standen dann die Weltmeister fest, Diego Negri und Frithjof Kleen segelten eine Wahnsinns Serie (4, 1, 1, 1, 2, DNC) und brauchten am Samstag nicht mehr rausfahren. Alle anderen mussten, bei sehr schweren Bedingungen mit ablandigem Wind, vielen Regenwolken und Strom, nochmal ran.

Am Ende stand ein sehr gutes Ergebnis für unsere Flotte. Jan / Jesper, Platz 12 (Junioren Weltmeister), Martin / Kristian, Platz 25, Jörg / Felix, Platz 71.

Es war eine sehr schöne Veranstaltung mit hartem Kampf, toller Kameradschaft, schönem Rahmenprogramm und tollem Spirit! Wir freuen uns schon auf die Jubiläumsveranstaltung zu 50 Jahren Olympischen Spielen in Kiel im nächsten Jahr. Wir werden wieder da sein.

Schöne Grüße

Eurer Martin

Ergebnisse

Lüer Preis 02./03.10.2021