Zwei Essener bei der Deutschen Meisterschaft

Bericht von der IDM am Müggelsee

Am 24.09. fuhren wir zur IDM nach Berlin an den Müggelsee. Die Regatta wurde vom Yachtclub Berlin Grünau veranstaltet. Der Verein, aus dem auch Legenden wie Jochen Schümann und Robert Stanjek kommen. Letzterer war bereits Starboot Weltmeister und hatte natürlich auch für die IDM gemeldet. Neben Robert waren viele weitere gute Teams aus der gesamten Bundesrepublik und außerdem Dänen, Schweizer und Schweden am Start.
Die Essener Flotte war mit zwei Booten vertreten, denn Jörg und Felix hatten die Reise nach Berlin ebenfalls angetreten. Kristian und Ich reisten extra einen Tag früher an, um neben der Vermessung am Mittwoch, auch noch ein bisschen trainieren zu können. Leider fanden wir auf dem Wasser hauptsächlich Regen und fast keinen Wind vor. Somit fiel unser Trainingsschlag sprichwörtlich ins Wasser.

Am Donnerstag dann ein ähnliches Bild. Kein Wind und viel Regen. Somit warteten wir bis 16:00 Uhr bevor die Wettfahrtleitung den Start auf Freitag verschob. Abends gab es dann ein leckeres Barbecue im Club.

Am nächsten Morgen ging es dann endlich aufs Wasser. Bei 2 Bft und viel Regen war Nervenstärke gefragt. Für uns als Team vom Baldeneysee kein Problem. So landeten wir nach einem 7. und einem 9. Platz nach dem ersten Tag auf Platz 6.
 Abends wurden bei der Versammlung der Flottenobleute wichtige Dinge besprochen. Danach stürzten wir uns in das Nachtleben von Friedrichshagen.

Am nächsten Tag gab es mehr Wind und zunächst kein Regen. 3-4 Bft mit 5 Bft in den kräftigen Böen veränderten das Segeln im Vergleich zum Vortag. Nach einem enttäuschendem 14. Platz im ersten Rennen legten wir mit Platz 5 ein starkes zweites Rennen nach. Gegen Ende des dritten Rennens zog plötzlich ein Gewitter über den Müggelsee. Das bedeutete Sturm und natürlich viel Regen. Glücklicherweise drehte der Wind um 90 Grad und machte aus dem Vorwind- einen Halbwindkurs, so dass wir nicht mehr Halsen mussten und Vollgas ins Ziel surfen konnten. Mit Platz 10 in diesem Lauf waren wir zufrieden. Danach konnten wir trotz langer Wartezeit auf dem Wasser kein Rennen mehr zu Ende bringen. Zunächst war kein Wind und dann musste der Wettfahrtleiter das nächste gestartete Rennen wegen eines weiteren 90 Grad Drehers aufgrund des nächsten heranziehenden Gewitters abbrechen.

Deutscher Meister wurde Robert Stanjek, auf Platz zwei der Däne Jørgen Schönherr vor dem Schweden Calle Schroder. Wir landeten als 5. Deutsches Team auf dem 9. Platz und waren damit sehr zufrieden. Jörg und Felix verbesserten sich noch auf den 17. Platz waren aber nicht so ganz mit Ihrer Leistung zufrieden. Insbesondere bei leichtem Wind hatte Ihnen das nötige Quäntchen Glück gefehlt.

Lüer-Preis 19./20.10.2019

Abends beim Dinner in der Weißen Villa am Müggelsee wurde die Sieger geehrt und jeder Teilnehmer bekam einen Preis und einen großen Applaus.
Insgesamt war die IDM eine sehr schöne Veranstaltung mit einem gastfreundlichen Club und toller Organisation. Nur der Regen hätte nicht seien müssen.

Viele Grüße Euer Martin

Ergebnisse

Bilder