Bericht Lüer-Preis 2020

Am 03. und 04. Oktober fand am Baldeneysee traditionell der Commodore Senator Dr. Lüer-Preis statt. Für das Einkranen der Boote am Vorabend hatte unser Captain leckere Kaltgetränke organisiert und Herr Hülst versorgte alle Gäste mit einer echten Ruhrpott Currywurst.

Am nächsten Morgen war der erste Start für 11 Uhr angesetzt. Aber der Baldeneysee zeigte sich zunächst nicht von seiner besten Seite. Graue Nebelschwaden erstreckten sich über den See. Von Wind war weit und breit nichts zu sehen. So sah sich die Wettfahrtleitung um Stefan Giesen zunächst gezwungen AP zu ziehen und den ersten Start bis auf Weiteres zu verschieben. Nach einer halben Stunde Warten frischte der Wind auf und wir durften endlich aufs Wasser.

Bei schönem Wind aus westlicher Richtung konnten wir am Samstag vier tolle Läufe segeln. Dabei lieferte sich das Team Borbet/Spehr einen spannenden Kampf mit dem Möhneseeteam Tusch/Winkelmann um die Gesamtführung. Am Ende sicherten sich die beiden Youngsters mit einem Punkt Vorsprung den ersten Platz an diesem Tag.

Nach dem Segeln gab es Einlaufbier auf dem Bootsplatz. Im Anschluss servierten Herr Hülst und sein Team uns ein köstliches Steak, was angesichts der vier Läufe bei gutem Wind für einige ziemlich nötig war. Das Abendessen fand im Clubhaus, unter den gewohnten Corona-Abstandsregeln statt.
Der Innovationpreis wurde traditionell vom Vorjahresgewinner des Preises verliehen. Jan Borbet wählte dafür den Flensburger Arnd Glunde aus. Arnd kümmert sich schon lange intensiv um den Starboot-Nachwuchs und scheut dabei keine Kosten und Mühen. Eine junge Crew bestehend aus Marcel Rohde (SCV) und Lukas Daub (YCRE) startete auf einem von Arnds Booten und erhielt so die Chance, bei uns in Essen an den Start zu gehen.

Am nächsten Tag ließ der Südwind keine fairen Wettfahrten mehr zu. Völlig richtig war daher die Entscheidung der Wettfahrtleitung, die Regatta frühzeitig zu beenden. Somit änderte sich am Gesamtergebnis nichts mehr. Jan Borbet (YCRE) / Jesper Spehr (SVMG) gewinnen den Lüer-Preis vor Tuschi / Sven Winkelmann (WYD) auf Platz 2 und Martin Jahrmarkt (YCRE) / Kristian Klein (SCN) auf dem dritten Platz.

Das Teilnehmerfeld bestand insgesamt aus 14 Starbooten mit auswärtigen Gästen aus Hamburg, Malente, Flensburg und von der Möhne. Das ist angesichts der derzeitigen Herausforderungen eine gute Teilnehmerzahl und bestätigt das gute Image, welches der Lüer-Preis im Starboot-Regattakalender hat.

Mein Dank geht an den Yachtclub Ruhrland als ausrichtenden Verein, der Wettfahrtleitung, allen Helfern, den Teilnehmern sowie allen Sponsoren. Besonderer Dank geht natürlich an Uwe Hannemann und Jörg Mellis für die tolle Organisation einer schönen Veranstaltung unter erschwerten Bedingungen.

Viele Grüße
Euer Martin

Fotos

Ergebnisse

Lüer-Preis 2020