Die nächste Veranstaltung 1/2

Dominik und Simon

Die nächste Veranstaltung – Teil 1 – Ein Bericht von Dominik Fallais über den Weg zur Europameisterschaft 2018

2018 ist für uns ein Jahr mit vielen kleinen und großen Erfolgen. Wir haben an vielen schönen Veranstaltungen teilgenommen, neue Segelreviere erschlossen und Starboot Segler(innen) im In- und Ausland kennengelernt. Neben unserer sportlichen Entwicklung tragen vor allem diese schönen Momente dazu bei, dass für uns zur Saisonhälfte schon fest steht, dass wir nächstes Jahr richtig nach vorne wollen!

4ter von 35 auf der „Trophée Jacques Puisségur“, welche besser bekannt ist als die „Christmas Regatta“ in Nizza. Der französische Stadtname – „Nice“ – und vor allem sein „falze friend“ in der englischen Sprache beschreiben unsere Stimmung bezüglich der Veranstaltung perfekt.  Die wunderschöne Umgebung, das Wetter (Sonne und frühe Thermik) und die super Organisation machen das Christmas Race zu einer absoluten Empfehlung. Der Sieg ging an Xavier Rohart und Serge Pulfer, das Team hat eine überragende Performance hingelegt und alle anderen Teilnehmer deutlich auf ihre Plätze verwiesen. Die Veranstaltung ist ein echter Klassiker und älter also die meisten unter uns; In 2018 wird die 62. Auflage gefeiert! Wir freuen uns auf die nächsten Veranstaltungen und sagen im Vorhinein schon mal dem Winter Blues adieu!

Link zur Eventwebsite

Resultate

Interview mit Xavier Rohart

4ter von 22 auf der Distriktmeisterschaft in Kopenhagen. Die Veranstaltung fing für uns perfekt an mit einem Trainingswochenende bei 30 Grad und 8-12 Knoten Wind. Wir sind gut in die Veranstaltung gestartet mit zwei vierten Plätzen bei 10-15 Knoten. Leider ließ der allmächtige Windfinder die Wettfahrtleitung und Segler am zweiten und dritten Wettfahrttag vollkommen im Stich, wodurch die Mindestanzahl der Wettfahrten nicht erreicht wurde und der begehrte blaue Stern nicht das Segel des schnellsten Teams von diesem Wochenende (Tom Lofstedt/Joost Houweling) zieren wird. Nach der Veranstaltung wurde entschieden, dass die Distriktmeisterschaft erneut ausgesegelt wird und zwar zur Dänischen Meisterschaft, die dieses Jahr während dem „Henry Rasmussen Memorial Cup“ in Troense ausgetragen wird. Troense ist vielen von uns durch die WM 2017 bekannt, während der sich die Stadt von seiner feinsten Seite zeigte und den über 80 Teilnehmern eine windreiche Woche bot. Das tolle Revier, die Gastfreundschaft der dänischen Segler und die gute Organisation an Land und auf dem Wasser machen jede Regatta in Troense zu einem guten Event das wir nicht verpassen werden!

Bilder Tag 1

Bilder Tag 3

Resultate

Videos von der WM 2017 in Troense:

Zusammengefasst: Wir sind dieses Jahr zwei mal Vierter geworden. Diese Feststellung führt zu der möglichen Schlussfolgerung, dass wir auf der nächsten Veranstaltung wieder Vierter werden. Jedoch, nur ein kurzer Blick auf die Meldeliste reicht, um diese rationale Annahme zu widerlegen – wir fahren zur Starboot Euro nach Flensburg!

Insgesamt haben es 71 Teams auf die Liste geschafft. Die gesammelten internationalen Erfolge der Top-Mannschaften können sich sehen lassen; Dieses wird durch die Event Statistiken auf der SSL Website bestätigt:

  • 12 WM Gewinner
  • 1 SSL final Gewinner
  • 2 Olympische Silber Medaillen
  • 3 Olympische Bronze Medaillen
  • 2 WM Titel in anderen Olympischen Klassen

Natürlich wird diese Zusammenfassung nicht dem gerecht, was unsere Konkurrenten schon erreicht haben, weil die vielen kontinentalen, internationalen und nationalen Titel aus dem Star und anderen Klassen nicht auflistet werden. Ein Beispiel ist einer der schnellsten Neu-Einsteiger weltweit: “Joergen Schoenherr“, der 2018 Gold Pokal Gewinner im Drachen und nebenbei Weltmeister im Drachen, 505 und FD war. Klar ist, dass wir an so einer hochklassigen Veranstaltung nicht unvorbereitet teilnehmen wollen. Aus dem Grund haben wir auf der Distrikt in Dänemark, zusammen mit u.a. Arnd Glunde, das Projekt „Wir suchen einen Coach“ gestartet, welches durch eine starke Initiative von Arnd Glunde möglich gemacht wurde!

Teil Zwei, über unser Training (mit einer richtigen Starboot-Größe als Coach!) und den Ablauf der Regatta, folgt in Kürze!